NICHT POSITION

 

Stellung der Negation "NICHT" im Satzbau

positions de l'adverbe "nicht" dans la phrase allemande

position of the adverb "nicht" in the German sentence

 
 
Intuitive Learning
Apprentissage intuitive
 
Machen Sie sich zunächst mit der Lerneinheit vertraut und gehen Sie dann zu den Übungen.
Familiarisez vous d'abord avec les points d'apprentissage ci-après pour faire les exercises après.
Familiarise yourself first of all with the learing points below to do the exercises afterwards.
 
 

nach dem Verb

(après un verbe / after a verb)

Ich trinke nicht.

Ich trinke nicht gern.

 

Ich glaube nicht.

Ich glaube nicht fest (an die Kirche).

 

Ich rauche nicht.

Ich rauche nicht oft.

 

Ich singe nicht.

Ich singe nicht gut.

 

Er lügt nicht / nie.

Er lügt nicht geschickt.

 

 

Vergleiche mit Relativsätzen

Ich bin mir sicher, dass er (während der ganzen Feier) nicht trinkt.

Ich bin mir sicher, dass er (während der ganzen Feier) nicht viel trinkt.

 

Er fragte mich, ob ich nicht rauche.

Er fragte mich, ob ich nicht oft rauche.

 

Ich antwortete ihm, dass ich (heute) nicht rauche.

Ich antwortete ihm, dass ich (heute) nicht ständig rauche.

 

Er stellte fest, dass die Gäste im anderen Saal nicht trinken.

Er stellte fest, dass die Gäste im anderen Saal nicht viel trinken.

 

Das Publikum ist enttäuscht, weil die Diva nicht singt.

Das Publikum ist enttäuscht, weil die Diva heute nicht richtig singt.

 

 

Vergleiche mit W-Fragen (mit Fragewörtern „wann“, „wie“, „wer“, „warum“, „wo“…)

 

 

und

 

 

Sätze, die mit Adverbien oder Adverbialgruppen eingeleitet werden.

Warum funktioniert das Gerät nicht?

Warum funktioniert das Gerät nicht zuverlässig?

 

Warum rauchen Sie nicht?

Warum rauchen Sie nicht öfter?

 

Warum trinken die Gäste im andere Saal nicht / nichts?

Warum trinken die Gäste im andere Saal nicht mehr / nichts mehr?

 

Wieso kümmern Sie sich nicht um Ihre eigenen Sachen.

Wieso kümmern Sie sich häufiger nicht um Ihre eigenen Sachen.

 

Warum gönne ich mir nicht eine Freude?

Warum gönne ich mir nicht häufiger eine Freude?

 

Gestern gönnte sie sich keine Freude?

Gestern gönnte sie sich nicht viel Freude?

 

 

Wieso sagst du mir nicht, dass es dir schlecht geht?

Wieso sagst du mir nichteher, dass es dir schlecht geht?

 

Du sagst mir nicht, warum es dir schlecht geht.

Du sagst mir nicht genau, warum es dir schlecht geht.

 

 

Heute sagt er mich nicht, warum es ihm schlecht geht.

Heute sagt er mich nicht eindeutig, warum es ihm schlecht geht.

 

Vergleiche mit verbalen Fragen

Willst du (heute während der ganzen Feier) nicht trinken?

Wollen die Gäste im anderen Saal nicht trinken?

Darf er (hier in diesem Raum) nicht rauchen?

Kann er (die Volkslieder im Liederbuch) nicht singen?

 

Vergleiche mit trennbaren Verben

Ich komme nicht mit.

Ich komme nicht gleich mit.

 

Er schlägt nichts vor. / Er schlägt kein Angebot vor.

Er schlägt nicht viel vor.

 

Sie ruft mich nicht an.

Sie ruft mich nicht sofort an.

 

Sie bereitet nicht vor.

Sie bereitet die Konferenz nicht vor.

Sie bereitet die Konferenz nicht gern vor.

 

Ursula findet nicht zurück.

Ursula findet den Weg nicht zurück.

Ursula findet den Weg nicht allein zurück.

 

Trennbare Verben mit Präposition:

Inge hat Geburtstag:

ENTWEDER (kategorisch, mit Nachdruck):

Er stößt nicht an.

Er stößt auf ihren Geburtstag nicht an.

Er stößt nichtgern auf ihren Geburtstag an. (Die Intonation (der Tonfall) betont „nicht gern“ (Stimme hebt sich), die Stimme fällt wieder zum Satzende hin.)

 

ODER (rein informativ, sachlich, neutral):

Er stößt nicht auf ihren Geburtstag an.

Er stößt nicht gern auf ihren Geburtstag an. (Die Intonation bleibt gleichbleibend, die Stimme fällt am Satzende.)

 

 

Er nimmt nicht teil.

Er nimmt an der Konferenz nicht teil.

Er nimmt nicht oft an Konferenzen teil.

 

 

Achtung:

Die Feier findet nicht statt.

Entweder: Die Feier findet nicht im Rathaussaal statt, sondern im Volkshaus. (das „nicht“ verneint also das Rathaus, nicht das Verb! – Die Feier findet nicht im Rathausstatt, sie findet aber statt, woanders, nämlich im Volkshaus.)

Oder: Die Feier findet im Rathaussaal nicht statt, weil das Rathaus ausgebucht ist. (Das „nicht“ verneint hier das Verb (sie findet nicht statt) und nicht den Ort (den Rathaussaal).

 

Die Feier findet nicht immer im Rathaussaal statt (, sondern manchmal auch im Gemeindesaal.)

Die Feier findet im Rathaussaal nicht immer statt, (manchmal fällt sie auch aus. Genauso könnte man hier sagen: „Die Feier im Rathaussaal findet nicht immer statt.“)

 

 

Der Unfall führt nicht auf xxx zurück. [Satz ohne Ergänzung nicht möglich, „zurückführen auf“ braucht eine Ergänzung, um Sinn zu ergeben.]

Der Unfall führt nicht auf menschliches Versagen zurück.

Der Unfall führt nicht eindeutig auf menschliches Versagen zurück.

 

 

Vergleiche Fragen mit trennbaren Verben

Warum geht er nicht aus?

Warum laden die Müllers mich nicht ein?

Warum laden die Müllers mich nicht häufiger (bei uns) ein?

 

Warum stellen Sie sich nicht vor?

Warum stellen Sie sich nicht kurz (mit Ihrem Namen) vor?

 

Weshalb kaufen wir nicht ein?

Weshalb kaufen wir nicht mehr Äpfel (für unsere Gäste) ein?

 

Warum geht er auf sein Angebot nicht ein?

Warum geht er auf sein Angebot nicht schon eher ein?

 

Warum sieht er nicht ein, dass er einen Fehler gemacht hat?

Warum sieht er nicht (endlich / nach diesem ganzen Streit) ein, dass er einen Fehler gemacht hat?

 

 

 

Er stellt sich nicht vor.

Er stellt sich nicht freiwillig (mit seinem Namen) vor.

 

Wir kaufen nicht ein.

Wir kaufen nicht mehr Äpfel (für unsere Gäste) ein, weil wir schon genug Äpfel im Haus haben.

 

Sie geht auf sein Angebot nicht ein.

Sie geht auf sein Angebot nicht gern / ohne Vorbehalteein.

Sie geht auf sein Angebot trotz dieser langen Verhandlung nicht ein.

Sie geht auf sein Angebot trotz dieser langen Verhandlung nicht gern / ohne Vorbehalte ein.

 

Er sieht nicht ein, dass er einen Fehler gemacht hat.

Er sieht (nach diesem ganzen Streit) nicht ein, dass er einen Fehler gemacht hat.

 

nach kurzen Ergänzungen ohne Präposition

(après de brefs compléments non prépositionnels)

Ich kenne dieses Lied nicht.

Ich sehe die Berge im Nebel nicht.

Ich sehe dich nicht.

Er glaubt den Politikern (mit ihren ewigen Lügen) nicht.

 

 

Vergleiche mit Relativsätzen

Sie sagte, dass sie dieses Lied nicht kenne.

Er ist enttäuscht, weil er die Berge im Nebel nicht sieht.

Er schaltete die Rede des Ministers im Fernseher ab, da er den Politikern nicht glaubt.

 

vor Ergänzungen mit Präposition

(avant les compléments préopostionnels/prior to propositions with prepositions)

Ich fahre nicht mit Alkohol.

Er geht nicht ohne seinen Mantel aus dem Haus.

Ich lege nicht die Hand für dich ins Feuer.

Ich lüge nicht für dich. Du musst die Wahrheit sagen.

Ich rechne nicht mit einem Sieg.

Er wartet nicht auf sie.

 

Vergleiche mit Relativsätzen

Er beteuerte dem Polizisten, dass er mit Alkohol nicht fahre.

Er schaltete das Spiel im Fernseher ab, weil er mit einem Sieg nicht (mehr) rechnete.

Er rief seine Freundin an, die auf ihm nicht wartete.

 

Aber (verbale Redewendungen oder Verbgruppen):

Er warnte seinen Freund, dass er nicht seine Hand für ihn ins Feuer lege. („seine Hand ins Feuer legen“ = „riskieren“, eine lexikalische verbale Einheit)

 

Es war bekannt, dass er ohne seinen Mantel nicht aus dem Haus geht. („aus dem Hause gehen“ = „ausgehen“, eine lexikalische verbale Einheit)

 

 

vor einem Attribut

(avant l’attribut / before an attribute)

Er ist nicht kontaktfreudig.

Ich bin nicht faul.

Du bist nicht nett.

 

Vergleiche mit Relativsätzen

Ich gehe selten aus, weil ich nicht kontaktfreudig bin.

Er habe bessere Noten als du, weil ich nicht faul bin wie du.

Er will nicht, dass du mitkommst, da du nicht nett bist.

 

 

 

(c) Frank MÖRSCHNER May 2014

German Course

Cours d'allemand, Strasbourg

Deutschkurse